• Bikerhotels, Händler, Touren und News - Alles was Biker brauchen!

Vergleichen Sie die Einträge

Suzuki SV650 Caferacer: Protech Kennzeichenhalter

Suzuki SV650 Caferacer: Protech Kennzeichenhalter

Mit kurzem Kennzeichenhalter sieht die Suzuki SV650 gleich viel flotter aus! Alles zu unserem Umbau im Artikel.

Auf unseren Social-Media-Kanälen habt ihr euch schon des Öfteren über den ewiglangen Kunststoff-Kennzeichenhalter geärgert, der die schöne Form der Suzuki SV650 verschandelt. Ihr habt natürlich Recht! Deshalb nimmt jetzt ein kurzer Kennzeichenträger von Protech Platz. Der Umbau braucht nicht viel Zeit. Wer sich ein wenig mit dem Handwerk auskennt, ist vermutlich nach 20 Minuten fertig. Ungeübte Schrauber sollten vorsichtshalber eine Stunde einplanen. Wir haben uns bewusst etwas mehr Zeit gelassen und auch die Kabel direkt auf eine gesunde Länge gekürzt.

 

Vorbereitung

Legt euch direkt alles parat, was ihr für den Umbau benötigt. Wir fassen kurz zusammen, was wir benötigt haben:

 

Demontage des alten Kennzeichenhalters

Jetzt muss der alte Kennzeichenhalter runter! Wie geht das? Wir fangen damit an, die Blinker zu lösen. Diese sind von innen mit Muttern gesichert, danach lassen sie sich etwas besser bewegen. Jetzt öffnet ihr das Blinkergehäuse mit einem, indem ihr die Kreuzschlitzschraube löst. Zum herausnehmen der Blinkerbirne müsst ihr sie hereindrücken und drehen. Dann springt sie euch fast entgegen. Jetzt vorsichtig die Kabel von der Fassung lösen.

Wir haben uns kurzerhand dazu entschieden, die originalen Blinker durch LED-Technik auszutauschen. Durch den zusätzlichen Leistungswiderstand für die korrekte Blinkfrequenz kommen leider recht lange Kabel dazwischen. Deswegen haben wir uns gar nicht die große Mühe gemacht, die Stecker aus der Lampenfassung zu fummeln, sondern haben sie mit dem Seitenschneider getrennt. Das Kabel der Kennzeichenbeleuchtung muss auch gelöst werden. Hierfür löst ihr die Schrauben, die es von innen und außen in Position halten, nehmt die Glühbirne aus der Fassung und zieht das Kabel zurück, bis es vom Kennzeichenhalter gelöst ist. Jetzt sollte keines der Kabel mehr am Kennzeichenhalter hängen und ihr könnt diesen demontieren. Das geht ganz einfach: Unter dem Heck ist er mit vier 10mm-Sechskantschrauben angeschraubt. Diese löst ihr und nehmt das Teil heraus.

 

Montage des neuen Kennzeichenhalters

Jetzt dürft ihr den neuen Kennzeichenhalter aus der Verpackung holen und mit den gerade gelösten Schrauben am Heck befestigen. Den Kennzeichenwinkel stellen wir schon in etwa so ein, wie wir ihn später fixieren möchten. Als nächstes setzten wir die Adapterplatten für die Blinker ein und bringen die Blinker in Position. Protech legt hier bereits passende Schrauben und selbstsichernde Muttern bei.

 

 

Für jeden Blinker muss nun ein Leistungswiderstand eingesetzt werden. Da so ein Widerstand nicht allzu hübsch aussieht, verstauen wir ihn unter der Sitzbank und fixieren ihn mit doppelseitigem Klebeband. Der Widerstand wird parallel zum Blinklicht geschaltet. Die Verbindung zwischen Blinker und Widerstand ist einfach, da Protech direkt Steckverbinder anbringt. Da wir die originalen Kabel jedoch abgeschnitten haben, arbeiten wir einfach mit Crimpverbindern zwischen den originalen Leitungen und dem Widerstand. Wer sich den Aufwand sparen möchte, den Widerstand einzusetzen, kann auch direkt das Blinkerrelais auswechseln. Suzuki nutzt werksseitig ein Relais, das mit den Widerständen der Originalblinker rechnet, ihr müsstet im Falle von LED-Blinkern ein lastunabhängiges Relais verbauen.

 

SV 650 Protech Kennzeichenhalter LED Blinker
Wir rüsten gleich auf LED-Blinker um

 

Als nächstes gilt es, die Kennzeichenbeleuchtung einzubauen. Hierfür hat Protech bereits eine Vorrichtung vorgesehen. Deshalb könnt ihr das Licht einfach in der Halterung festschrauben und sie anschließend am Kennzeichenhalter montieren. Jetzt noch kurz die Lampe mit den originalen Leitungen verbinden und fertig ist die Beleuchtungsanlage. Zeit für einen kurzen Check! Wenn alles funktioniert, könnt ihr euch darum kümmern, alle Kabel scheuerfrei und außer Sicht zu fixieren.

Nun darf das Kennzeichen wieder platznehmen. In unserem Fall müssten wir neue Löcher bohren. Für die Übergangszeit nehmen wir das in Kauf, bald kommt aber noch ein neues Kennzeichen an die Maschine. Als letztes gilt es, den Kennzeichenwinkel korrekt einzustellen. Maximal darf das Kennzeichen in einen Winkel von 30 Grad von der Senkrechten abweichen. Protech legt euch auch einen Bohrer ins Paket, hiermit bohrt ihr in der gewünschten Position ein Loch in den Halter und sichert fixiert den unteren, beweglichen Teil mit einer zusätzlichen Schraube, welche ihr auch im Lieferumfang findet. Eine Abnahme durch eine technische Prüfstelle wie TÜV oder DEKRA ist nicht nötig.

Jetzt steht sie da, mit hübschem Heck. Sowohl die Seitenlinie als auch die Heckansicht der Suzuki SV650 haben stark vom Umbau profitiert. Auch die neuen LED-Lämpchen machen einiges her. Wir freuen uns schon auf die nächsten Umbauten, seid gespannt! – Wir haben viel vor!

img

Niklas Schäfer

motivierter Tourenfahrer, leidenschaftlicher Schrauber und angehender Hobby-Rennfahrer - von allem etwas!

Zusammenhängende Posts

Motorrad Bremsbeläge wechseln | Suzuki SV 650 Caferacer

Die Bremsbeläge müssen erneuert werden? Kein Problem. Wer ein wenig Werkzeug und 15 Minuten Zeit...

Weiterlesen
Niklas Schäfer
durch Niklas Schäfer

Suzuki SV650 im Caferacer-Style

Endlich geht es los! Wir beginnen mit dem Komplettumbau der Suzuki SV 650 zum Caferacer....

Weiterlesen
Niklas Schäfer
durch Niklas Schäfer

Bremsflüssigkeit am Motorrad selbst wechseln

Eine gut funktionierende Bremse ist das A und O im Straßenverkehr. Deshalb sollten auch die...

Weiterlesen
Niklas Schäfer
durch Niklas Schäfer

Treten Sie der Diskussion bei