• Bikerhotels, Händler, Touren und News - Alles was Biker brauchen!

Vergleichen Sie die Einträge

Curtiss Hades 1 Pure: Extravagantes E-Motorrad aus den USA

Curtiss Hades 1 Pure: Extravagantes E-Motorrad aus den USA

Die amerikanische E-Motorradschmiede Curtiss hat kürzlich die neue Hades 1 Pure vorgestellt. Das Motorrad basiert auf dem Prinzip der Hades, wurde aber an verschiedenen Stellen weiterentwickelt.

Wer zum ersten Mal eine Curtis Hades 1 Pure betrachtet wird sich fragen, ob es sich dabei wirklich um ein Motorrad handelt. Das Design entspricht nicht mehr wirklich dem derzeitigen Standard – das liegt an einigen technischen sowie Design-Entscheidungen. Allem voran der unten angebrachte, rote Akku im Torpedo-Stil. Dazu gesellt sich die Hossack-Gabel, eine steife Vorderradaufhängung mit obensitzendem Zentralfederbein und viel Kohlefaser. Das Gabelprinzip von Hossack ist keine Neuheit, die Grundidee stammt aus den 80er, konnte sich aber bis heute nie wirklich durchsetzen, obwohl die ungefederten Massen deutlich kleiner sind als bei einer Teleskopgabel. Zentral sitzt auch das Federbein für die Hinterachse. Dieses liegt waagerecht im Hauptrahmen. Bei der Schwinge arbeitet Curtiss ebenfalls mit viel Karbon, genauso wie bei den beiden Felgen.

 

 

Möglichkeiten zur Individualisierung und Konfiguration gibt es reichlich. Es beginnt schon mit der Wahl des Radstandes. Die Amerikaner bieten jeweils eine Version mit langem und kurzem Radstand an, die auch auf unterschiedliche Fahrwerksgeometrien vertrauen. Um die richtige Sitzposition zu finden, können die Sitzhöhe sowie die Fußrastenposition vom Fahrer eingestellt werden. Besonders im Bereich der Fußraste gibt es zahlreiche Befestigungspunkte. Die Bilder von Curtiss zeigen starre Fußrasten. Hierzulande könnte es damit Probleme geben, da im Straßenverkehr klappbare Rasten vorgeschrieben sind.

Angetrieben wird das Motorrad über einen Elektromotor mit 50 PS Dauerleistung, 100 PS Spitzenleistung und satten 200 Nm Drehmoment. Das Gewicht liegt laut Hersteller bei 180 Kilogramm. Preislich setzt Curtiss stolze 60.000 US-Dollar (umgerechnet knapp 54.000 Euro) an, wovon 1.500 als Anzahlung geleistet werden müssen. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge soll gegen Ende des Frühlings erfolgen.

Quelle: Curtiss

img

Niklas Schäfer

motivierter Tourenfahrer, leidenschaftlicher Schrauber und angehender Hobby-Rennfahrer - von allem etwas!

Zusammenhängende Posts

  • News

KTM: Bis zu 1500€ Eintauschprämie beim Neukauf

Wer mit dem Gedanken spielt, bald eine neue KTM zu kaufen, könnte durch die Aktion „Let’s...

Weiterlesen
Niklas Schäfer
durch Niklas Schäfer
  • News

Tali Connected: Der smarte Motorradhelm, der mitblinkt

Motorradfahrer werden in der Stadt beim Abbiegen oft übersehen und erfasst. Deshalb blinkt der...

Weiterlesen
Niklas Schäfer
durch Niklas Schäfer
  • News

NIU RQI Elektromotorrad auf der CES

In Las Vegas liegt ein großer Schwerpunkt der CES auf der E-Mobilität. NIU zeigt unter anderem...

Weiterlesen
Niklas Schäfer
durch Niklas Schäfer

Treten Sie der Diskussion bei