Zero FXE: Ist das die Elektro-Supermoto der Zukunft?

  • 3 Monaten vor
  • News
  • 1

Zeros neue elektrische Supermoto legt großen Wert auf ein stimmiges Design. Auf den ersten Blick ist sie gar nicht direkt E-Motorrad zu erkennen!

Mit der neuen FXE bringt Zero Motorcycles eine neue, elektrische Supermoto auf den Markt, die eine Ikone für „Das Motorrad von Morgen“ sein soll. Kurz gesagt: Wir hätten nichts dagegen einzuwenden! Die FXE ist modern, geradlinig und scharf gezeichnet, aber nicht überzogen futuristisch. Auf den Ersten Blick erkennt man sie als sportliche Supermoto – mit Trail-Genen. Genau so wünschen wir uns das! Erst die Suche nach einem Auspuff lässt so richtig auf den elektrischen ZF-Antriebsstrang 75-5 schließen. Auf den zweiten Blick fällt auch auf, dass statt einer Kette ein Riemen verwendet wird. Das ist für E-Motorräder mit Motor im Schwingendrehpunkt üblich.

Zero FXE Lichtmaske
schickes Design ohne Futurismus-Overkill

Das Motorrad der Zukunft?

Praktisch wäre so ein Motorrad jedenfalls für all diejenigen, die ein praktisches Stadtfahrzeug mit großen Spaßfaktor suchen. Eine schmale Supermoto schlängelt sich wunderbar durch den Verkehr und ist schön wendig und dazu wiegt die FXE mit ihren 135 kg gar nicht mal so viel. Im Zuge der immer strenger werdenden dB-Limits für Motorräder sind leider auch Regulierungen in der Stadt abzusehen. Da ist ein leises Elektro-Bike eine gute Idee, am Drehmoment von 106 Nm scheitert es definitiv nicht! Als kombinierte Reichweite (Stadt, Land, Autobahn) gibt der Hersteller 97 km bei 87 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit an.

Das Bike der Zukunft kostet 13.650 €

Am Preis dürften aber einige scheitern: 13.650 Euro werden beim Händler fällig. Übrigens: Die Zero FXE wird schon im September bei den Zero-Händler erhältlich sein.

Für den urbanen Raum sicherlich eine gute Lösung, für die große Tour natürlich eher keine gute Wahl.

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen