Triumph Speed Triple 1200 RS – Mächtigerer Dreizylinder mit 180 PS auf 198 Kilo

  • 1 Monat vor
  • News
  • 1

Das 2021er Update der Triumph Speed Triple ist vielmehr ein üppiges Upgrade des Motorrads. 30 PS hoch, 10 Kilo runter. Dazu neue Technologie.

Triumph richtet seine neue Speed Triple 1200 RS auf den sportlichen Straßenfahrer aus. Das heißt der Fokus liegt klar auf Fahrspaß und Fahrbarkeit.

Neuer Motor mit 1.160 ccm Hubraum

Natürlich bleibt Triumph auch in der Hypernaked-Klasse dem beliebten Dreizylinderkonzept treu. Für das neue Modell wurde komplett neu entwickelt und wächst ordentlich. Mittlerweile drückt das 1.160-ccm-Aggregat satte 180 PS und 125 Nm. Im vergleich zum Vorgängermodell sind das 30 PS und 8 Nm mehr. Gleichzeitig speckt die große Triple aber auch 10 Kilo ab und konzentriert ihre Massen mittiger. Ganze 7 Kg spart sie am Motor ab. Trotz des größeren Hubraums reduzieren die Briten das Trägheitsmoment, gleichzeitig steigt die Spitzendrehzahl um 650 U/min auf 11.150 U/min. Hinsichtlich des Ansaugtraktes und des Abgassystems gibt es auch Optimierungen für mehr Durchfluss. Laut Triumph schaffe diese Kombination eine neue Interpretation des Dreizylinder-Sounds mit Gänsehaut-Faktor und sei die bestklingende Speed Triple aller Zeiten.

Den Kraftschluss übernimmt ab sofort eine überarbeitete Anti-Hopping-Kupplung mit weniger Kupplungsscheiben als bisher, um das Gefühl zu verbessern. Im neuen, kompakteren Getriebe kommen neue Wellen zum Einsatz, die weicheres Schalten erlauben sollen. Auch die Übersetzungen der einzelnen Gänge sollen jetzt besser aufeinander abgestimmt sein.

Neuer Leichtbau-Rahmen & Öhlins Komplettpaket

Triumph lässt auch den Rahmen der Speed Triple nicht unangerührt. Hier wurde das Hauptaugenmerk auf Leichtbau in Kombination mit besserer Ergonomie gelegt. Ein wichtiges Stichwort: Massenzentralisierung. Die Massen der neuen Triple wandern näher zusammen, was in direkterem Handling resultiert. An den Rahmen werden Fahrwerkskomponenten von Öhlins (NIX30-Gabel, TTX36-Federbein) geschraubt, wie sich in Richtung Performance orientieren. Gleichzeitig soll die neue Sitzbank mit 830 mm Sitzhöhe zum Komfort beitragen.

Brembo Stylema Monobloc & Racetec RR

Wer auf der Straße performant fährt und den Spaß nicht aus den Augen verliert aht auch großen Spaß beim harten Ankern. Die neue Speed Triple 1200 RS setzt auf ein Top-Paket von Brembo. Auf den beiden 320-mm-Scheiben vorne sitzen die Stylema Monobloc-Radialsättel. Hinten wird es Zweikolbensattel montiert. Auch der Handbremsgriff stammt vom italienischen Bremsenexperten: Hier wird ein in Übersetzung und Hebelweite einstellbarer MCS-Bremshebel eingesetzt.

Nun muss nur noch der Kontakt Straße stimmen. Werksseitig wird die Speedy mit Metzeler Racetec RR bereift. Diesen sind wir schon auf unsere SV 650 auf der Rennstrecke gefahren – zugegeben: Der Reifen war maßlos unterfordert. Die Pirelli-Schwester Supercorsa SC kennen wir von der kleineren Street Triple RS 765. Auch er hat einen wunderbaren Job geleistet. Der Supercorsa kann in der Mischung SC2 auch von Werk aus auf der Speed Triple montiert werden. Unser kleines Highlight sind die unfassbar schönen Aluminium-Gussräder mit V-Speichen-Design.

Neues TFT im Analog-Style

Was uns sehr freut ist der neue Stil des fünf Zoll großen, neuen TFT-Bildschirms. Er kombiniert einen runden Drehzahlmesser mit den wichtigsten Informationen. Dazu kann auch eine GoPro-Actioncam steuern, Navigationshinweise darstellen oder die Musikwiedergabe steuern. Wer hier sagt: „Ich will doch einfach fahren und Spaß haben!“ freut sich vielleicht über den integrierten Laptimer für den Rennstreckeneinsatz.

 

Elektronik-Vollausstattung

Gut, was kann man sich für so ein potentes Fahrmonster an Elektronik wünschen? Einmal alles bitte! Die neue, große Triple bietet einen Schaltassistenten mit Blipper-Funktion, Kurven-ABS, ein gekoppeltes Bremssystem, voll-LED-Ausstattung, schlüsselloses Starten, einen schlüssellosen Tankdeckel, einen serienmäßigen Tempomaten, eine Lithium-Ionen-Batterie und viele kleine weitere technische Feinheiten.

Preise, Farben und Zubehör

Wer sich für die neuen Speed Triple 1200 RS entscheidet wird mindestens 17.500 Euro leichter und um ein Traumbike reicher – guter Tausch! Zur Wahl stehen die Designoptionen Sapphire Black mit roten und silbernen Grafiken oder Matt Silver Ice mit schwarzen, silbernen und gelben grafischen Elementen. Triumph bietet ab Werk ein 35-teiliges Zubehörprogramm an, mit dem jeder Kunde die seine Triple in verschiedene Richtungen trimmen kann.

Quelle & Bilder: Triumph

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen