Neue, leichtere Arlows-Stummellenker für die SV 650

Arlows 41mm Stummellenker Racing

Als erste Modifikation unserer Suzuki SV 650 auf ihrem Weg zum Racebike, installieren wir neue Stummellenker von Arlows. Sie sind leichter, sturzfester und trotzdem einstellbar.

Arlows Stummellenker

Die Firma Arlows richtet ihre Produkte für den Motorrad-Bereich voll und ganz auf den Rennsport aus. Für die SV 650 nutzen wir die 41mm-Version der Racing-Stummellenker. Die Lenkerschellen werden mit einer doppelten Klemmung an der Gabel befestigt. Dabei können wir sie in der Höhe und dem Winkel frei einstellen. Im Vergleich zu unseren alten Profi-Stummellenkern von Telefix fehlt ihnen lediglich die Einstellung des Winkels nach oben/unten. Darauf können wir aber gern verzichten. Die Arlows-Stummel zeigen im eingebauten Zustand leicht nach unten – genau richtig für eine sportliche Sitzposition.

 

 

In Sachen Materialgüte sind wir zufrieden. Die Klemmschellen sowie 25cm-Lenkrohre bestehen komplett aus Aluminium, welche CNC-gefräst und anschließend pulverbeschichtet wurden. Wem die 25 cm in der Länge zu viel sind, kann die Lenkrohre entweder etwas weiter durch die Klemmung stecken oder sie mit einer Säge kürzen. Dafür muss lediglich die Kunststoff-Kappe am Ende kurz abgenommen werden. Das geht ganz einfach mit einem flachen Gegenstand wie einem Messer, einem Stahllineal oder ähnlichem.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gut, Günstig, Aber Keine Zulassung Für Die Straße

Mit einem Preis von unter 50 Euro bekommen Hobby-Racer wie wir ein gutes Paar Stummel, das schickt ausschaut, hochwertig verarbeitet ist und im Falle eines Sturzes auch recht bruchfest sein sollte. Bei leichten Stürzen muss vermutlich nur das Lenkrohr ausgetauscht werden. Wer sich nun denkt „Das klingt ja perfekt, die baue ich mir an meine Straßenmaschine“, den müssen wir leider enttäuschen. Die Stummel kommen ohne ein Gutachten, eine ABE oder E-Nummer. Kurz gesagt: keine Zulassung für den Straßenverkehr.

 

 

Die Zulassung entfällt aber nicht aufgrund vermeintlich niedriger Festigkeit. Der Grund ist ganz trivial. Das Erstellen eines Gutachtens für die Zulassung im Straßenverkehr bedeutet für einen Herstellen sehr viel Zeitaufwand, einen großen Berg an Auflagen und entsprechend hohe Kosten. Diese kosten treiben den Preis des fertigen Produktes natürlich in die Höhe. Einem Racer auf der Rennstrecke ist die Zulassung für den Straßenverkehr aber herzlich egal. Dort stehen Funktionalität, Gewicht und Austauschbarkeit im Falle eines Sturzes im Vordergrund. Dazu kommt, dass Motorsport generell extrem teuer ist. Da kommt es sehr gelegen, dass typische Sturzteile wie Lenkerstummel nicht 200-300 Euro für gute Modelle mit Zulassung kosten, sondern gerade einmal 50.

 

Nächster Schritt: Einstellbare Fußrastenanlage

Einen ähnlichen Ansatz verfolgen wir auch bei der Fußrastenanlage. Diese wird der nächste Schritt auf dem Weg zum SV 650 Racebike sein!

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen