Kühlflüssigkeit am Motorrad selbst wechseln

Kühlmittel wechseln: So geht's

Der Wechsel der Kühlflüssigkeit beim Motorrad ist schnell erledigt und kann auch in der heimischen Garage erledigt werden.

Wenn mal wieder ein Ölwechsel ansteht, lohnt es sich auch, das Kühlmittel auszutauschen. Somit bleibt die Leistungsfähigkeit des Motors erhalten. Für die Arbeit sollten rund 10 bis 15 Minuten eingeplant werden. Flotte Schrauber schaffen es auch in unter 10 Minuten.

 

Vorbereitungen

Beim Ablassen des Kühlmittels muss der Motor kalt sein. Durch Hitze entsteht Druck im System. Beim Öffnen des Ablassventils könnte die heiße Flüssigkeit herausspritzen und zu Verbrennungen führen. Am besten tauscht ihr die Flüssigkeit deshalb vor einer Fahrt und nicht danach. Zudem sollte ein Gefäß mit ausreichendem Volumen bereitstehen, in dem ihr die Flüssigkeit auffangt. Prüft bitte, ob es auch unter das Motorrad passt, bevor ihr die Schraube löst. Wer mag, kann sich gern noch mit einem Paar Gummihandschuhen ausrüsten.

Kühlmittel wechseln Deckel lösen
Am besten nehmt ihr die Verschlusskappe vorher ab.

 

   

 

Ablassen der Kühlflüssigkeit

Nun geht es los, die alte Flüssigkeit muss raus. Dafür öffnen wir zuerst die Verschlusskappe am Kühler. Die meisten Motorräder haben eine Ablassschraube, mit der das Kühlmittel bequem abgelassen werden kann. Nachdem wir den Auffangbehälter darunter platziert haben, lösen wir die Ablassschraube. Jetzt kurz warten bis auch die letzten Tropfen herausgeflossen sind. Dann die Schraube wieder handfest anziehen. Der Dichtring sollte auch erneuert werden.

Kühlmittel wechseln Schlauch lösen
Unsere SV 650 hat leider keine Ablasschruabe, deshalb lösen wir einen Schlauch

 

Manche Motorräder kommen ohne eine Ablassschraube für die Kühlflüssigkeit aus. In diesem Fall müsst ihr eine Schlauchschelle lösen und den Schlauch abziehen. Sucht euch dafür am besten eine Stelle, die möglichst tief im Kreislauf liegt, damit möglichst viel von der alten Flüssigkeit herausfließen kann. Bei Motorrädern mit Thermostat bleibt die Flüssigkeit im Kühler leider im Kreislauf und vermischt sich später mit der neuen Flüssigkeit, sobald sich das Ventil öffnet. Wenn der Kreislauf leer ist, dürft ihr den Schlauch wieder aufsetzen und die Schelle festziehen. Achtung: nicht zu sehr festziehen – es reicht, wenn der Kreislauf dicht ist.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

 

Einfüllen neuer Kühlflüssigkeit

Um neue Flüssigkeit ins System einzufüllen, bleibt die Verschlusskappe offen. Falls euer Kühler ein zusätzliches Entlüftungsventil hat, wird dieses auch geöffnet. Jetzt füllt ihr den Kühler mit neuer Flüssigkeit auf. Wir nutzen Motorex Coolant M3.0. Lasst ein wenig Luft bis zum Rand. Jetzt lasst ihr den Motor an. Falls das Motorrad kein Thermostat hat, sinkt der Stand schnell, sobald die Pumpe anläuft. Dies ist euer Startsignal, neue Flüssigkeit nachzufüllen. Bei Motorrädern mit Thermostat, öffnet sich dieses erst, sobald der Motor eine Mindesttemperatur erreicht. Es kann also einige Minuten dauern, bis der Stand sinkt. Wenn ihr bemerkt, dass der Stand nicht mehr abfällt, lass das Bike noch ein paar Minuten laufen. Vermutlich habt ihr noch die ein oder andere Luftblase im System. Die Zirkulation wird die Blasen aber noch heraustreiben. Wenn sich der Stand über einige Minuten nicht ändert, könnt ihr den Deckel wieder aufschrauben und die Entlüftungsschraube wieder sanft anziehen.

Kühlmittel wechseln Neue Flüssigkeit einfüllen
Vorsicht beim Befüllen

 

Nach der ersten Fahrt solltet ihr den Füllstand noch einmal überprüfen. Wenn sich nichts ändert, ist alles in Ordnung. Falls er nochmal um ein paar Zentimeter fällt, war der Kreislauf scheinbar nicht richtig entlüftet. Behaltet auch die Kühlwassertemperatur während er ersten Fahrten ein wenig im Auge. Wenn ihr hier höhere Temperaturen beobachtet, sitzt noch eine Blase im System. Checkt auch gerne, ob Flüssigkeit an der Ablassschraube oder der geöffneten Schelle austritt. Falls dort etwas ausläuft, ein wenig nachziehen.

 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Treten Sie der Diskussion bei

4 thoughts on “Kühlflüssigkeit am Motorrad selbst wechseln”

  • Danny

    Hallo ich habe auch eine SV650X 2018 und meine kühlflüssigkeit ist an der untern line vom Augleichsbehälter. Also möchte ich etwas nachfüllen kann ich das auch durch den Kühler mach oder muss ich an den Ausgleichsbehäler ran also Verkleidung abund tank hoch . Hatte gestern mal den ventildeckel vom Kühler ab da ist die Flüssigkeit aber bis oben senkt das sich sobald ich den Motor warm laufen lasse bei offenem Deckel? Sorry bin noch leihe.

    Reply
    • Niklas Schäfer

      Füllst du die Kühlflüssigkeit im kalten oder warmen Zustand nach? Am besten immer bei warmem Motor im Standgas. Dann geht das Thermostat auf und der gesamte Kreislauf wird geöffnet. Dann solltest du zwischendurch zusehen können, dass der Füllstand im Kühler sinkt. Auffüllen geht am Kühler über den Deckel, dafür muss der Tank nicht aufgeklappt werde.
      Liebe Grüße
      Niklas

      Reply
  • Thomas Schulz

    Wie lange braucht man um bei einer 400Burgman AN das Thermosthst zu wechseln.

    Reply
    • Niklas Schäfer

      Hallo Thomas, dazu können wir leider nichts sagen, da wir mit diesem Fahrzeug keine Erfahrungen gemacht haben.

      Liebe Grüße
      Niklas

      Reply

Compare listings

Vergleichen