Saisonstart! – Ist dein Motorrad bereit?

Header Frühjahrscheck

Die Saison ist schon im vollen Gang, doch nicht jeder Motorradfahrer startet mit einem technisch einwandfreien Bike in die Saison. Wir zeigen euch, welche Punkte ihr vielleicht nochmal checken solltet.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass ein Motorrad sauber ist. Damit meinen wir nicht nur, dass es äußerlich glänzt, sondern vor allem die Technik. Dreck in der Kette oder am Ritzel führt schnell zum Kettenriss. Dreckige Bremsen verzögern das Motorrad schlechter. Rostige Gaszüge führen zum Unfall, wenn das Gas plötzlich klemmt.

 

Verschleißteile prüfen

Wir beginnen den Check immer damit, alle Verschleißteile zu prüfen. Zunächst werfen wir einen Blick auf die Bremsbeläge. Wenn die Nut im Belag noch tief ist, kann der Belag weitergefahren werden. Falls ihr eine ungleiche Abnutzung, starke Verfärbungen oder gar einen Bruch entdeckt, erneuert ihr die Bremsklötze besser.

Nun geht es an die Reifen. Im Straßenverkehr ist ein guter Reifen äußerst wichtig. Die Profiltiefe des Vorder- und Hinterrades muss auf Dreiviertel der Lauffläche mindestens 1,6 Millimeter betragen. Wer sich dieser Grenze annähert, sollte bereits einen Termin für den nächsten Reifenwechsel vereinbaren. Wer noch nicht weiß, welchen Reifen er als nächstes fahren könnte, darf sich gern in unserer Reifenübersicht umgucken.

 

 

Einen Kettenriss während der Fahrt wünschen wir niemandem, vor allem nicht in Schräglage. Zumeist verfängt sich die gerissene Kette im Hinterrad und führt damit zum Sturz. Zudem entwickelt die umherschlagende Kette enorme Kräfte und kann selbst den Motorblock zerstören. Um dieses Risiko auszuschließen, empfehlen wir eine regelmäßige Kettenpflege und einen Austausch nach 2 Jahren oder 20.000 Kilometern. Bei einer Kette raten wir nicht zum Sparen. Wer hier billig kauft, kauft nicht nur zweimal, sondern bestellt gleich einige teure Ersatzteile mit dazu.

 

Betriebsflüssigkeiten  erneuern

Bei Betriebsflüssigkeiten, denken die meisten Biker sofort an den Ölwechsel, den sie in der heimischen Garage durchführen. Hier gibt jeder Hersteller andere Vorgaben. Wichtig ist, dass auch das richtige Öl genutzt wird.

 

Nicht vergessen: Ölstand checken
Nicht vergessen: Ölstand checken

 

Doch wie sieht es mit der Bremsflüssigkeit oder dem Kühlmittel aus? Bremsflüssigkeit ist hydrostatisch, das heißt, sie zieht Wasser an. Wenn sich Wasser in der Bremsflüssigkeit sammelt, mindert dieses die Bremswirkung drastisch. Ihr habt schnell das Gefühl ins Leere zu greifen. Wenn ein Kind oder ein Reh auf die Fahrbahn läuft, darf dies nicht passieren. Deshalb sollte auch die Bremsflüssigkeit regelmäßig erneuert werden, im Regelfall alle zwei Jahre. Wer hier nicht genau weiß, was er tut, sollte besser einen Fachmann beauftragen. Ein Fehler führt schnell zum Unfall.

Neues Kühlmittel schadet dem Motor auch nicht. Wir bitten euch nur, den Kühlkreislauf nicht mit reinem Wasser zu befüllen. Selbst im Sommer, wenn kein Frost drohnt, lohnt es sich, Glykol einzufüllen. Denn Wasser regt interne Korrosion an und verschließt im schlimmsten Fall sogar die Kühlkanäle im Motor. Kühlerfrostschutz enthält Antikorrosionsmittel, welche das Problem beheben.

 

Bremsflüssigkeit testen
Mit einem Tester kann die Bremsflüssigkeit schnell geprüft werden

 

Elektronik-Check

Über die Winterpause können hin und wieder mal Glühbirnen ausfallen. Um sicher unterwegs zu sein, sollte die komplette Beleuchtung einwandfrei funktionieren – auch Wackelkontakte solltet ihr beheben. Wer plant, direkt auf LED-Blinker umzurüsten, muss auch ein lastunabhängiges Relais einbauen. Ansonsten blinkt der Blinker viel zu schnell und würde in einer Kontrolle zur berechtigten Stilllegung führen.

 

Schutzkleidung & Bürokratie

Wenn das Motorrad technisch in Ordnung ist, dürft ihr auch gerne einen Blick auf die Schutzkleidung werfen. Helme ohne Beschädigungen sollten nach etwa 5 Jahren ausgemustert werden. Helme, die bereits einen Sturz miterlebt haben oder mal von der Sitzbank gefallen sind, müssen unbedingt ausgetauscht werden. Mit einem unsichtbaren Haarriss in der Helmschale schützt der Helm nicht mehr ausreichend (Einkaufsführer: Helm). Löchrige Schutzkleidung oder zu kleine Handschuhe freuen sich auch immer über einen Nachfolger.

 

Erste Touren
Wir wünschen euch viel Spaß bei den ersten Touren

 

Zuletzt gilt es, alle nötigen Papiere zu checken. Wer einige Umbauten durchgeführt hat, sollte seine ABEs und Co. mitführen oder gleich eine Eintragung beim TÜV vornehmen lassen. Apropos TÜV: Ist die Plakette am Motorrad noch aktuell?

Treten Sie der Diskussion bei

Compare listings

Vergleichen